Scharfe Messer sind das A und O jeder guten Küchenausrüstung. In Deutschland weiss man das so lange, wie man mit neuen Messern viel Geld verdienen kann. Aber wie bekommt man sie wieder scharf? Ein Wetzmesser lasse ich an meine Klingen nicht ran und am liebsten lasse ich sie schleifen. Das ist hierzulande gar nicht so einfach. Doch in Andalusien ist sogar auch in den Städten ab und an noch das typische Flöten zu hören, mit dem sich die Afiladores, die Messer- und Scherenschleifer, ankuendigen. Es hört sich ein bisschen an wie das Papageno-Motiv bei der Zauberflöte.

Waren sie frueher mit dem Fahrrad unterwegs, düsen sie heute mit dem Motorroller durch die Straßen und haben so ihren benzinbetriebenen Schleifstein immer dabei. Leider sind sie sehr selten geworden. Deshalb war ich glücklich, als ich ein Messergeschäft mit angeschlossener Schleifwerkstatt entdeckte. Der Chef des Ladens weiß, was Messer kosten und hat mir meine – teuren – Kuechenmesser denn auch sehr gut und sorgfaeltig geschaerft: das kleine für 2, die großen für 3 Euro. Er und seine Frau sind supernett und, wie hier haeufig der Einzelhandel, auch sehr kompetent. Sehr zu empfehlen.

Der motorisierte Afilador ist übrigens Mittwoch Mittags gegen 12h und Sonntags gegen 15h im Nervión.

Taller de Afilador

C/Feria, am westlichen Ende

Advertisements