Ich war mir ja nie sicher, ob die Speisekarten, die Axel Hacke so oft zitiert, wirklich existieren. Dass es herrliche Übersetzungsfehler gibt, ist klar, aber an den Originalen hatte ich meine Zweifel. Seit neulich ist das anders: eine Leserin habe in Budapest „gebügeltes Hühnchen“ auf der Karte entdeckt. Ich war das nicht, aber: da war ich auch! Jawoll, habs mit eigenen Augen gesehen. Was das sein soll, erläuterte sich bei einem Blick auf die spanische Version der Speisekarte dieses angeblich mit bayuwarischer Küche vertrauten Restaurants: pollo a la plancha, also auf der Platte [hier vielleicht im Kontaktgrill?] gegrillte Hühnerbrust.

Wir hatten dort panierten Schafskäse mit gegrillten Auberginen (sehr mächtig, etwas salzig, aber gut) und Nürberger Roschtbratwürschtl mit Sauerkraut. Auch wieder riesige Portionen, von einem nur mäßig gut gelaunten Kellner serviert. Wahrscheinlich lag das daran, dass er die etwa 60 verschiedenen Obstler im Regal nicht selber trinken durfte.  Wie die Location heißt, weiss ich nicht mehr, aber auf der Kiraly útca in der Nähe der Teréz Körút gibt es nur dieses einschlägige Restaurant – ein Blick auf die Speisekarte lohnt allemal.

Wir sind dort eher zufällig und vollkommen ausgehungert gestrandet. Wer noch mehr Energie zum Herum(oder Zurück-)wandern hat, könnte den überaus günstigen Mittagstisch eines kleinen Restaurants am Hösök tere, gegenüber den Museen ausprobieren.

Advertisements