Das Leben kann so einfach sein: da war ich vor mehreren Jahren zufällig auf einer Website eines Catering-Service in Köln gelandet, der sich sehr vielversprechend anhörte. Und dann ist mir der Link durch diverse Rechnerwechsel verloren gegangen und ich versuchte vergeblich, mich an den Namen zu erinnern. In einem jahresendbedingten Anflug von Leichtsinn gab ich nun Jahre später „Catering“ und „Köln“ in Google ein und siehe da: die Suchmaschine führte mich ganz easy zu www.kunz-mahl.de!

Ich meine, damit eine Firma wiedergefunden zu haben, deren Angebot vertrauenswürdig erscheint. Denn gar nicht einfach ist die Wahl des richtigen Caterers; die Liste derer, die ich bisher gut fand ist weitaus schneller aufgestellt als die der Poser, die dann doch nur alten Wein in neuen Schläuchen verkaufen. Die die Speisen optisch (toll!) aufmotzen und geschmacklich niemanden hinterm Ofen vorholen. Die billige Zutaten verarbeiten und sich einbilden, die Kunden merktens nicht. Die doch Convenience-Food an falscher Stelle einsetzen. Die … ach herrjeh, von nach Kühlschrank schmeckenden Desserts und krankmachendem Fischsalat gar nicth zu sprechen. Aucn nicht von lauwarmem Brokkoli, schlecht aufgetaut und lieblos ohne Salz in Butter ertränkt. Angebrannter Pilzsoße. Labbrigen Nudeln …
Auf jeden Fall hat Kunz-Mahl entweder eine geschickte Art gefunden, mir auf der Website Qualität vorzugaukeln. Oder sie liefern sie wirklich, was viel schöner und bewundernswerter wäre. Auf jeden Fall werde ich sie bei nächster Gelegenheit als Caterer vorschlagen. Damit ich dann aus eigener Anschauung mir ein echtes Urteil bilden kann.

Kunz Mahl
http://www.kunz-mahl.de