Events


S’Ländle stellt seine Weine vor und dies wagemutig im oenologischen Entwicklungsland Berlin: da muss ich hin. Veranstaltungsort ist der Flughafen Tempelhof, so kurze Wege habe ich selten. Leider ist nicht rauszubekommen, ob man Eintritt entrichten muss und wenn ja, wieviel. So hat das ganze ein bisschen was von Abenteuer, aber das wohnt schließlich dem gesamten Event inne.

Wenig mehr Infos hier.

Edit: Leider hatte ich keine Zeit für einen Besuch. Aber ist es nicht interessant, dass selbst im Nachgang fast nichts über diese Messe zu finden ist? Mein Blogeintrag ist in Google weiterhin auf Platz 4, wobei bei den Links davor kein Wort über die Messe steht. Gibts irgendjemanden, der dort war?

Advertisements

Der Crossmedia-Effekt von (einst) gebloggten Posts fasziniert mich schon seit langem. Wie immer in Food-Angelgenheiten unterwegs, fallen mir hierbei vor allem die Aktiviäten in Foodblogs ins Auge. Wie zum Beispiel bei Clotilde Dusouliers http://chocolateandzucchini.com/, in dem sie seit über drei Jahren über diverse kulinarische Events und Aktivitäten publiziert. Einer der Cross-Effekte: Nun kommt ein Blog-Kochbuch raus, das in anderen Blogs besprochen wird, worüber wieder Zeitungen schreiben… Ein weiterer Cross-Effekt: In der New-York-Times wurde ein Artikel (Registrierung notwendig) über ein Brotrezept veröffentlicht, das ein Bäcker in einem Buch ausgebuddelt hat. Die NYT hat gleichzeitig ein howto-Video produziert und ins Netz gestellt. Und ab dann hat das Rezept Wellen geschlagen. Ich las davon bei Chocolatenandzucchini, stieß über ihre Anmerkungen auf andere Seiten, dort wird wiederum auf diverse Foren verwiesen und vermutlich haben längst, wie bei Slashfood vermutet wird, internationale Zeitungen über das Phänomen berichtet. Was so besonders ist an diesem Brot? Man muss es nicht kneten, rührt einfach die Zutaten zusammen, lässt es Ewigkeiten gehen, backt es in einer vorgeheizten Form (Bräter o.ä.) und erhält ein sehr hübsches Ergebnis, mit wundervoll krosser Kruste und einer fluffigen Krume. So awesome! Einfach mal ausprobieren… ich werde es diese Woche auf jeden Fall testen! (Und welch schöne Entschuldigung, viel zu viel Schotter für einen Le Creuset-Bräter auszugeben…). Ach ja, und wegen Bonn-Bezug: Wie wärs mit nem lokalen No-Knead-Bread-Event?

So ziemlich jeden Tag wird irgend ein Produkt oder ein Event zelebriert. Meist geht dies ziemlich klanglos und im Verborgenen vonstatten. Zumindest der Wold Bread Day (und �brigens auch World Food Day) am 16. Oktober findet aber in der Food-Blog-Community großen Wiederhall: Dort wurde zu einem Rezeptevent aufgerufen, bei dem international Brotrezepte gesammelt werden. Die eigentlichen Weltbrottagsinitiatoren, die International Union of Bakers and Bakers-Confectioners bleiben wohl eher unter sich und treffen sich zum Austausch würdevoller Worte.

Wer Ideen für Brote und Brötchen sucht, findet hier und hier zahlreiche Rezepte und appetitanregende Fotos.